Follow or share

Airline Review

Lufthansa Boeing 747-8 Business Class nach Johannesburg

Angekommen in Frankfurt. Zwei Flüge mit Austrian Airlines liegen nun schon hinter uns, bis es dann in der Lufthansa Boeing 747-8 Business Class nach Johannesburg weitergeht, haben wir noch ein paar Stunden Zeit. Für uns geht es erst einmal zur Pass- und Sicherheitskontrolle, bevor wir mit Sack und Pack weiter Kurs in Richtung Lounge nehmen.

In diesem Beitrag

Lufthansa Boeing 747-8 Business Class nach Johannesburg

    In diesem Beitrag:

    • Business Class fliegen Dank Error Fare
    • Lufthansa Senator Lounge Frankfurt Z-Gates
    • Boarding nach Johannesburg
    • Kabine uns Sitz im Upper Deck 
    • Inflight Entertainment
    • Service und Annehmlichkeiten
    • Einreisedrama in Südafrika

    In diesem Beitrag:

    • Business Class fliegen Dank Error Fare
    • Lufthansa Senator Lounge Frankfurt Z-Gates
    • Boarding nach Johannesburg
    • Kabine uns Sitz im Upper Deck 
    • Inflight Entertainment
    • Service und Annehmlichkeiten
    • Einreisedrama in Südafrika

    Business Class fliegen Dank Error Fare

    Dieser Lufthansa Boeing 747-8 Business Class Flug nach Johannesburg war ein Teil eines Error Fare. 882€ haben wir für die Strecke Sofia-Wien-Frankfurt-Johannesburg und zurück pro Person gezahlt, das Kind lediglich 25€. Alle Flüge buchen in die Klasse Z, was 200% Meilen bei Aegean Miles & Bonus ergibt 😄

    Lufthansa Senator Lounge Frankfurt Z Gates

    Es ist angenehm ruhig und es stehen uns so ziemlich alle Plätze zur Verfügung, als wir ankommen. Wir holen uns einen kleinen Snack sowie ein paar Drinks und verziehen uns in eine Ecke. Bis zu unserem Abflug nach Südafrika haben wir noch drei lange Stunde zeit.

    Die Lounge ist wirklich sehr groß, bietet viel Platz zum Arbeiten, Essen und relaxen. Mir gefällt besonders die Aussicht auf das Geschehen auf dem Vorfeld. Neben dem Klassiker „Frankfurter mit Kartoffelsalat“, gibt es auch noch zwei warme Gerichte. Doch wir lassen Platz für das Abendessen im Flieger.

    Boarding

    Wir machen uns dann etwas früher auf zum Gate. Zum einen ist der Weg sehr lang und zum anderen müssen wir noch unseren Kindersitz loswerden, was zum Glück problemlos klappt. Mit etwas Verspätung beginnt dann das Boarding nach Johannesburg. Gemeinsam mit den vielen anderen Familien sind wir die ersten Passagiere an Bord. 

    Lufthansa Boeing 747-8 D-ABYK Rheinland-Pfalz_

    Die Sitze in der vorletzten Reihe auf der linken Seite im Oberdeck sind unser Zuhause für die kommende Nacht. Wir werden gleich freundlich begrüßt und gefragt, ob wir Hilfe benötigen. 

    Kabine und Sitz in der Lufthansa Boeing 747-8 Business Class

    Unsere Sitzplätze für den Nachtflug sind 87A und C. Die Lufthansa Boeing 747-8 Business Class biete gerade einmal 32 Passagiere im Upper Deck Platz, was wirklich angenehm ist.

    Lufthansa Boeing 747-8 Business Class Upper Deck

    Der Weg nach oben über die Treppe hat schon etwas magisches! Die Sitze sind in einer V-Form paarweise angeordnet. Die Fensterplätze haben zusätzliche Staufächer, was besonders praktisch ist, wenn man mit kleinem Kind fliegt 😄.

    Jeweils am vorderen und hinteren Ende der Kabine gibt es Waschräume.

    Lufthansa Boeing 747-8 Upper Deck Business Class-3
    Treppenaufgang zum Upper Deck
    Lufthansa Boeing 747-8 Upper Deck Business Class
    Lufthansa Boeing 747-8 Business Class
    Lufthansa Boeing 747-8 Upper Deck Business Class-2
    Mein Platz ist 87C

    Inflight Entertainment in der Lufthansa Business Class

    Die Bildschirme sind angenehm groß und die Auswahl okay. Klar, es ist nicht die Vielfalt wie bei Emirates, aber ich denke, jeder findet was unter den Filmen, Dokumentationen oder Serien. Der Bildschirm lässt sich verstellen, sodass man aus jeder Position heraus einen Film schauen kann. Eine Fernbedienung ist unter der Armlehne. Lufthansa liefert zusätzlich gleich  Active Noise Cancelling Kopfhörer.

    Das aktuelle Entertainment Angebot findet ihr hier: https://www.lufthansa-inflightentertainment.com/de

    Lufthansa Boeing 747-8 Business Class  – Service und Annehmlichkeiten

    Bei Boarding liegen gleich Decken und Kissen auf den Sitzplätzen bereit. Eine Flasche Wasser sowie das Amenity Kit befindet sich im Staufach unter dem Bildschirm. Als alle Passagiere ihre Plätze gefunden haben, werden die ersten Getränke gereicht.

    Lufthansa Business Class Welcome Drink
    Welcome Drink in der Lufthansa Business Class

    Zum Start wird in der Kabine das Licht gedämmt und schafft die wohlige, angenehme Atmosphäre einer untergehenden Sonne.

    Wir befinden uns im Steigflug mit Kurs gen Süden. Kurz bevor das Licht in der Kabine wieder angeschaltet wird, setzten wir unserer Tochter ganz behutsam die Schlafbrille aus dem Amenity Kit auf, damit sie in Ruhe weiter schlafen kann.

    Für unseren Bereich ist eine frisch gebackene Flugbegleiterin, die sich sehr gut um unser Wohl kümmert ☺️.

    Lufthansa Boeing 747-8 Business Class
    Behagliche Abendstimmung zum Start nach Johannesburg

    Als Aperitif gibt es für meine Frau den Champagner Pieper Heidseck und für mich einem Bombay Gin Tonic. Dazu wird eine Schale mit Mandeln gereicht, leider nicht warm. 

    Als Vorspeise haben wir uns für unterschiedliche Gerichte entschieden. Für meine Frau gibt es Burratina, weicher Büffelmozzarella auf Rucola Salat mit Pesto und Tomate. Ich habe mich für rosa gebratenes Roastbeef entschieden, war aber von der Konsistenz enttäuscht. 

    Als Hauptgang gibt es für mich die Rigatoni mit Tomatenragout mediterranen Gemüse und Feta. Meine Frau hat sich die Garnelen auf Artischockenragout mit Gnocchi’s entschieden. Beides war leider nur „okay“.

    Bei Dessert gab es eine Käseauswahl, ein Buttermilchmousse Rhabarber-VanilleKompott oder frische Früchte zur Auswahl. 

    In der Galerie könnt ihr einen Eindruck von unserem Essen bekommen. 

    Nach dem Essen ist kein Platz mehr für das Dessert. Ich stelle meinen Sitz nach hinten und mache die Augen zu. Fragt nicht wie, aber irgendwie hat es geklappt, dass meine Tochter und ich beide genug platz haben und lange nebeneinander schlafen können. Über dem Kongo geht die Sonne auf und es dauert nicht mehr lange bis der Kaffeeduft das Frühstück in der Kabine einleitet. 

    Sonnenaufgang in der Kabine

    Über Nacht hat es sogar der Osterhase in die Kabine geschafft und eine Kleinigkeit für uns da gelassen. Zum Frühstück gibt es einen Holunderjoghurt mit Crunchy Müsli, dazu gekochter Schinken, Gouda und ein Rührei. Aus dem Brotkorb suche ich mir Croissant und Laugengebäck aus.

    Lufthansa Business Class Frühstück Johannesburg Essen-3

    Lufthansa hat an alles gedacht – denn praktischerweise kann das kleine Mädchen auf dem Ottomane gegenüber Platz nehmen und sich genüsslich vom Frühstückstablett bedienen 🙂 . Nach dem Essen schauen wir uns noch einen kurzen Kinderfilm an. Parallel beginnt der Sinkflug auf den Flughafen von Johannesburg.

    Frühstück in der Lufthansa Business Class

    Willkommen in Südafrika! Wir packen unsere sieben Sachen zusammen, verabschieden uns von der tollen Crew und laufen aus dem Flugzeug. Am Fenster muss ich noch einen kurzen Blick auf dieses Wunderschöne 747 erhaschen, bevor es dann weiter für uns zur Einreise geht. 

    Mehr Beiträge zum Thema Lufthansa

    Hier findet ihr noch mehr Beiträge wie Reiseberichte und Lounge Reviews zum Thema Lufthansa.

    Einreisedrama in Südafrika

    Den Richtungsschildern folgend kommen wir relativ schnell zur Einreise und kommen ohne langes Warten an den Schalter. Dort legen wir die Pässe hin und warten nur noch auf das Klacken des Stempels.

    Doch irgendwie bleibt das aus, stattdessen werden wir nach der Geburtsurkunde gefragt. Dann läuft es uns eiskalt den Rücken runter….denn die liegt in unserer Wohnung auf dem Küchentisch, in Deutschland, 11.000 km von hier entfernt. Wir versuchen es zu erklären doch als Antwort kommt prompt: „Dann können Sie nicht einreisen!“, sind wir schockiert. Doch er fragt, ob wir eventuell noch andere Dokumente bei uns haben und wir erklären, dass wir noch Dokumente wie Versicherungskarte in unserem Koffer haben.

    Für mich gibts den Stempel und hole den Koffer vom Gepäckband. Ich hole das gelbe Geburtsbuch raus und wir zeigen die Krankenkarte sowie das Geburtsheft. Der Grenzbeamte hinter der Scheibe hält für einen kurzen Augenblick inne und nickt schließlich.

    Wir bekommen die Stempel mit der Voraussetzung, dass wir bei Ausreise die Geburtsurkunde vorzeigen. Uns fällt ein Stein vom Herzen! Mit den anderen Koffern und dem Sperrgepäck aus Kinderwagen und Kindersitz laufen wir ins Domestic Terminal und checken für unseren Flug nach Kapstadt ein. Am nächsten Tag in Kapstadt kümmern wir uns um die beglaubigte Kopie und haben schließlich ein paar schöne Tage in Südafrika. 

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.